Termine

 

Schlachtfest 2018

Samstag, 27. Januar 2018

Fasching

Freitag, 09. Februar 2018

Kinderfasching

Sonntag, 11. Februar 2018

 


TSV - SV Poxdorf II   4:0

  

Am Ostermontag war der SV Poxdorf, die in der Tabelle weit in die Abstiegsränge abgerutscht sind, zu Gast.

 

In der ersten Halbzeit taten sich die Drügendorfer schwer, man merkte das Fehlen wichtiger Stammspieler. Die Poxdorfer ließen den Ball geschickt in ihren eigenen Reihen laufen, und spielten die Bälle gefährlich nach vorne, woraus die erste zwingende Chance durch Hirt entstand, er lief alleine auf den Torwart zu, doch Mario Schmitt klärte mit Fußabwehr. Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe der TSV seine erste nennenswerte Chance hatte. Den Freistoß von Nagengast konnte Torwart Nüssel noch abwehren, doch beim Nachschuss von Dittrich war er machtlos. Die Gäste waren durch den Rückstand keineswegs geschockt, sie spielten weiter mutig nach vorne und hätten kurz vor der Pause einen Handelfmeter bekommen müssen, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. So führte der TSV zur Halbzeit glücklich mit 1:0. Nach der Pause agierten die Drügendorfer druckvoller und waren torgefährlicher. In der 52. Minute köpfte Weber nach einer Flanke von T. Bienert neben das Tor. Zwei Minuten später verpasste erneut Weber, sein Schuss ging am Tor vorbei. Hagner erzielt in der 64. Minute das erlösende 2:0. Nach einem mustergültigen Anspiel von Lindner zog er aus vollem Lauf vom Sechzehner-Eck ab, der Ball prallte von der Unterkante der Latte ins Tor. Vom Anstoß weg landete eine verunglückte Flanke von links auf der Latte des Drügendorfer Tores. Ab Mitte der zweiten Hälfte schwächten sich die Poxdorfer selbst mit zwei Gelb-Roten Karten. Der TSV hatte jetzt viel Platz im Mittelfeld, dadurch kamen sie zu toll herausgespielten Chancen durch Nagengast, beide Male klärte Nüssel zur Ecke. Dann ein Fehler in der Poxdorfer Abwehr, Lindner spitzelte den Ball zu Nagengast, er legte zurück in den Fünfer und Leicht lochte zum 3:0 ein. Die Gäste hatten noch einen Kopfball, der ging knapp daneben. Den Schlusspunkt setzte Hagner in der 82. Minute. Nagengast traf nur den Pfosten, doch Hagner stand goldrichtig und staubte zum 4:0-Endstand ab. Durch die Steigerung in der zweiten Hälfte war der Sieg verdient.

© 2012 ... | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de